Alte Musik aus Frühbarock und Renaissance

Barossance - ein Quartett mit Gesang, Flöten und zwei Gitarren

Dorothea Tiedge - Gesang

Thomas Riedel - Gitarre

Wenn wir vier Fanatiker uns zur Probe treffen, vergessen wir beim Wühlen durch die Partituren Zeit und Raum. Mit Tee und Kuchen halten wir sogar noch länger durch und haben immer neue Einfälle.

 

Wir spielen Lieder und Instrumentalmusik aus der Zeit von ca. 1500 bis 1650 - einst für Laute und Gesang geschrieben. Obwohl die meisten heute unbekannt, sind diese Stücke doch Superhits ihrer Zeit gewesen. Ungeahnt schöne Melodien gehen direkt ins Herz und entführen in eine andere Welt.

 

Man fragt sich, warum nach dem 17. Jhd. noch weitere Liebeslieder geschrieben worden sind, wo man es doch kaum besser sagen kann.

Julia Bauch - Blockflöte

Franziska Heinrich - Gitarre


Und so fing alles an

Durch Zufall fanden wir in einem Notenstapel das vergilbte Notenblatt "Zart schöne Frau" von Hans Newsidler (1508 - 1563). Aus einer Laune heraus haben wir es für zwei Gitarren arrangiert. Das war wohl die Initialzündung, um weitere Lieder aus dieser zeit zu suchen und für unsere Besetzung einzurichten.

Unsere Liebe gilt den Komponisten der Renaissance wie z.B. John Dowland oder Hans Newsidler.

 

Aus der Frühbarockzeit haben wir u.a. Lieder von

Claudio Monteverdi oder Adam Krieger im Repertoire.



Zart schöne Frau

Hans Newsidler (1508 -1563)

 

Zart schöne Frau

gedenk und schau,

wie mich dein Lieb mit steter Üb

herzlichen sehr tut kränken!

Kein Ruh hab ich, so lang bis sich

dein Äug'lein fein mit lichtem Schein

gen mir fürstlichen wenden.

Die haben mich so herziglich

mit Lieb gänzlich besessen.

Herzlieb, schau an, was ich dir dann,

dein kann ich nit vergessen.